Die Revolte





Fernsehfilm.  Farbe.  Deutschland, 1969.

Erstausstrahlung:        21.10.1969 WDR I.
Filmlänge:                  95 Minuten.
Produktion:                Bavaria Atelier GmbH München.
Kamera:                    W. P. Hassenstein.
Drehbuch & Regie:     Reinhard Hauff.
 
 

Dieter Hartenstein                                                                           Hans Brenner
Hans Jürgen Berger                                                         Raimund Harmstorf
Margit Weiss                                                                                 Katrin Schaake
Strecke                                                                                        Marquard Böhm
Sandra V.                                                                                    Hanna Schygulla
Makler                                                                                         Hans Beerhenke
Rombach                                                                                Claus Dieter Reents
Bruder Hartenstein                                                                               Art Brauss
u.v.a.
 

Der 25-jährige Dieter Hartenstein ist Sachbearbeiter in einer Versicherung. Er ist unzufrieden mit dem täglichen Trott, den Aufgaben und Pflichten, die ihm nichts bedeuten. Eines Morgens bleibt er dem Arbeitsplatz fern. Er besucht seinen früheren Arbeitskollegen Hans Jürgen Berger (= Raimund Harmstorf), der nur noch Gelegenheitsjobs annimmt. Gemeinsam versuchen beide, etwas zu unternehmen, das sie nicht wieder in eine neue Abhängigkeit führt. Alle Versuche enden im Nichts. Hartenstein sieht bald keine weitere Alternative mehr. Ihm hat man nie beigebracht, sich selbst zu formulieren. Er kann seine Absichten nicht artikulieren, um so weniger, als er sie selbst kaum kennt. In dieser Lage verliert Hartenstein die Übersicht und vollzieht die letzte Etappe seines Ausbruchs: er flüchtet in die bloße Gewalt. Blind und ohne Argument, richtet sie sich gegen den Nächstbesten.
 

TV-Spielfilm:
Deutscher Problemfilm um einen Aussteiger
Der Regisseur Reinhard Hauff drehte in den siebziger Jahren Momentaufnahmen deutscher Wirklichkeit wie "Messer im Kopf", "Die Verrohung des Franz Bluhm" oder "Stammheim"- spröde Dokumente einer "bleiernen Zeit". Im Rahmen einer Werkschau zeigt Eins Plus diese frühe Arbeit von 1969 um einen Versicherungsangestellten (Hans Brenner), der eines Tages den Schritt von der "inneren Kündigung" zum tatsächlichen Ausstieg vollzieht. Nachdem er seinen Job jahrelang gewissenhaft, aber gleichgültig versehen hat, wirft der Aussteiger von einem Tag auf den anderen das Handtuch. Er tut sich mit einem Freund zusammen, um die wahre, erfüllende Alternative zum alltäglichen Spießertrott zu finden..